PM Existenzgründungen


LHG erfreut über den Erfolg der Universität Kassel, die aktuell als Hessens beste Hochschule für Existenzgründungen gilt.

Der Landesvorsitzende der Liberalen Hochschulgruppen Hessen (LHG) Stephan Dehler begrüßte das Ergebnis der Uni Kassel in einer bundesweiten Studie und erkennt darin eine Vorbildfunktion für die anderen hessischen Hochschulen.

„Die Verbesserung der Rahmenbedingungen an der Universität Kassel, die zu einem besseren Umfeld für Existenzgründungen geführt haben, und dies innerhalb eines Jahres, ist eine positive Entwicklung für die hessische Hochschul- und Wirtschaftslandschaft.“, so der Gießener Student Dehler. In der sechsten Auflage der Studie „Vom Studenten zum Unternehmer: Welche Universität bietet die besten Chancen?“, in der bundesweit 63 Hochschulen miteinanderverglichen wurden, landete die Uni Kassel auf Platz 22. Im Jahr 2010 nahm Kassel hingegen nur Rang 46 ein.

Die anderen hessischen Universitäten schafften es hingegen nicht unter die 30 Besten. Auf Rang 33 die TU Darmstadt, auf Platz 41 die Justus- Liebig.Universität Gießen, dicht dahinter auf Rang 44 die Uni Marburg und die Goethe-Universität Frankfurt schaffte es gar nur auf Platz 56.

Dehler ist sich sicher: „Die hessischen Hochschulen haben bezüglich der Thematik Existenzgründungen noch viel Entwicklungspotential. Ziel aller Universitäten und der Landesregierung muss sein, hier optimierte Bedingungen zu schaffen, damit die Hochschulen in Hessen in die Spitzengruppe aufsteigen können.“

Bewertungskriterien der Studie waren unteranderem die externe Vernetzung der Universitäten sowie die interne Kooperation und Koordination. Auch die Anzahl von Ausgründungen die aus der jeweiligen Hochschule stattfanden und inwieweit den Studierenden Aspekte des unternehmerischen Handelns vermittelt wurden, waren Untersuchungsaspekte der Studie.